Bürostühle und –drehsessel sind dann völlig sinnlos, wenn sie nicht oder gar falsch eingestellt sind.

„Viele Bürostühle sind zwar teuer, gut und sinnvoll, aber sie werden nicht richtig benutzt und damit nicht richtig genutzt.“ (Prof. Stephan Letzel – Arbeitsmediziner der Universität Erlangen)

Er fordert deshalb Schulungen für Angestellte in Büros und Mitarbeiter in technischen Abteilungen, die sitzende Arbeiten erledigen.

Bürostühle müssen individuell einstellbar sein

Büroarbeitsstühle müssen – auch nach der EU-Richtlinie – grundsätzlich individuell einstellbar sein.

Sie sollten an die Körpergröße der Nutzer angepasst werden können. Bürostühle müssen vollständig vom Nutzer „besetzt“ werden, um die Wirbelsäule zu stützen. Rückenlehnen sollen eine aufrechte Sitzhaltung unterstützen und dabei höhenverstellbar sowie neigbar sein.

Das „Mitgehen“ der Rückenlehne – so Professor Letzel – fördert das dynamische Sitzen. Bei der täglichen „Sitzarbeit“ wechselt der Sitzende laufend seine Position von einer leicht nach vorn geneigten bis zu einer hintersten Position je nach Art der Arbeit. Diese Wechsel muss ein geeigneter Stuhl nicht nur mit ausführen, sondern er muss dabei stets den Nutzer über einen regulierbaren Körpergegenwichts-Druck im Bereich der Lendenwirbelsäule stützen.

Ein Arbeitsdrehstuhl ist aber nur dann sinnvoll, wenn er an seinem Einsatzort auch genügend Beinfreiheit gewährt. Überprüfen Sie Ihren Arbeitsplatz darauf.

Und hier noch der Hinweis:   Es hilft, den Drehstuhl auch mal beiseite zu lassen. Telefonieren im Stehen ist wesentlich effektiver, als im Sitzen.

Warum?

  1. Wir fassen uns wesentlich kürzer und präzisieren unsere Anliegen rascher
  2. Wir bewegen uns auf einer höheren Ebene, aus der wir eine ganz andere Sicht auf die Dinge erhalten können. (Fensterblick), eigene Sitzposition usw.)
  3. Wir bewegen uns selbst, also auch unseren Denkapparat und kommen so auf weitere Gedanken, während wir sprechen, denn wir ändern ja mit jeder Bewegung unser Sichtfeld
  4. Wir holen Luft an jeweils anderen Plätzen, nehmen Gerüche wahr und beschäftigen unsere Sinne damit ebenso.
  5. Unsere Sprache wirkt für den anderen aktiver, frischer und belebender, weil wir jeden Schritt und jede Bewegung über die Körperenergie zusätzlich transportieren. Beobachten Sie mal Smartphone-Nutzer auf der Straße

Sitzen ist das neue “Rauchen

Ab und zu auch einmal die „SITZ“-Arbeit für 5 Minuten ruhen lassen ist laut Professor Letzel zusätzlich der Arbeitseffizienz zuträglich, denn das

Sitzen ist dann das neue „Rauchen“, wenn es gedankenlos getan wird, weil es eben möglich ist.

Wichtiger ist in diesem Zusammenhang, Sitzen als eine der Möglichkeiten zu nutzen, unter den vielen Chancen, die wir jeden Tag haben, unseren Körper in den unterschiedlichen Haltungen zu dehnen, zu strecken, zu belasten, zu entlasten oder auch zu trainieren.

Testen Sie selbst, welche Haltung Sie einnehmen wollen und welche Haltung Sie bevorzugen.

Wichtig ist hierbei nur Eines:

Bewahren Sie die Haltung, die Sie für sich gefunden haben, auch anderen gegenüber!

Das stärkt – Sie – den Gegenüber – uns alle!

BUEROBAY hilft gerne, wenn Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen. Günstiger als der Ausfall einer Arbeitskraft an nur einem einzigen Tag aufgrund einer Rückenerkrankung ist es allemal.

Ihre Anfrage senden Sie bitte an buerobay@t-online.de